Der Fund

der Matronensteine

von Morken

 

 

Im Flussbett der Erft fand man in Morken einige Matronensteine. Im Bildvordergrund besichtigt Heinrich Schläger (mit Hut), der damalige Kulturdezernent des Altkreises Bergheim, die Fundstelle.

 

 

 

 

Die drei Matronensteine haben heute in Kaster auf dem Friedhof, auf einer Wiese vor der Leichenhalle, ihren Platz gefunden.

 

 

 

 

Unter diesem Link finden Sie eine Geschichte von Sophie Lange

"Die drei Juffern von Morken"

 

 

 

....hier ein Auszug daraus.....

 

"Die drei Juffern von Morken"


von Sophie Lange

In: S. Lange: Wo Göttinnen das Land beschützten

(In Morken - Harff bei Bedburg wurden 1958 über 500 Matronenbruchstücke gefunden. Dort hat man sich in einer Juffernsage, die sieben Jahre vor
den Funden veröffentlicht wurde, an den ursprünglichen Sinn der Opfergaben für die Wesen der Natur erinnert. Sobald regelmäßig ein Opfer gebracht wird, ergießt sich der Segen über Haus und Hof.
Die Orte Morken und Harff wurden dem Braunkohleabbau geopfert. In der Sage scheint es fast so, als ob die Juffern ahnen, dass ihr Schutzgebiet bedroht ist.)

 

 

 

 

 Sie sind der 

751559

  Besucher.